Historischer Hintergrund

Eine Geschichte von Unterfranken

4. Jahrhundert
Regime:
Die Kelten herrschten

5. Jahrhundert
Regime:
Der Name Bayern wurde geprägt nachdem deutsche Stämme aus Böhmen (Bajuvaren) in die Region drangen.

6. Jahrhundert
Regime:
Die Franken herrschten

7. Jahrhundert
Regime:

Das Aufkommen des Christentums
794: Bayern wurde zum Reich von Karl dem Großen angehangen

10. Jahrhundert
Jews:
981: nach der Zerstörung kamen die Juden nach Bayern. Sie lebten in Passau, Fürth, Würzburg und in Regensburg (das ein kulturelles Zentrum war und eine Jeschiwa hatte und wo das “Chassidim Buch” geschrieben wurde.

12. Jahrhundert
Regime:
1425-1180: Herrschaft des Herzogtums Wittelsbach

13. Jahrhundert
Regime:
Zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert wurde der bayerische Staat viele Male geteilt

16. Jahrhundert
Regime:
Die deutsche Bastion des Katholizismus
Juden:
1541: die ersten Juden ließen sich in der Region um Hassberge nieder. Sie lebten in 28 Dörfern als “Beschützte Juden”. Die Dauer ihres Aufenthalts in der Region wurde von der zugeteilten Quote für jede Siedlung bestimmt und war gebunden an Zahlung von “Schutzgeld” an die Bischöfe, die Leiter des Nachlasses usw..

1555: Das Dorf Maroldsweisach wurde gegründet

17. Jahrhundert
Regime:

1618-1648: Der 30-jährige Krieg: der mit dem Versuch der Katholiken startete die Protestanten einzuschränken.
Ein Drittel der deutschen Bevölkerung wurde in diesem Krieg getötet.
1648: Die westfälischen Friedensverträge wurden unterzeichnet und der Krieg war vorbei.
Die erste bayerische Herzog war Maximilian der Erste

18. Jahrhundert
Juden:
Bayerische Juden waren die ärmsten, agrarisch und traditioneller als in jeder anderen Region in Deutschland (Sharfman, 1995)

1720: zwei Familien im Dorf.
1740: Die Zahl der jüdischen Familien im Dorf erhöhte sich auf 20
1762: Der Vater der Hecht-Dynastie – Itzik Anschel – ist geboren
1768: Die Zahl der jüdischen Familien verringerte sich auf 16
Jahre 1790 (11.10): Itzik Anschel erhielt den Namen Hecht. Anschel hatte einen “Schutzbrief”, der ihn in Maroldsweisach erlaubte zu leben.

19. Jahrhundert
Regime:

1806: König Max der Erste
1818: Die bayerische Verfassung wurde von den beiden Häusern des Parlaments gebilligt und umfasste unter anderem eine Klausel für die Freiheit der Religionsausübung.
1848-1825: König Ludwig der Erste (Louis) nährte Liberalismus, Wissenschaft und Kunst
1864-1848: König Maximilian der II unterstützt die wissenschaftliche Forschung, Industrie und Wohlfahrt
1864-1886: König Ludwig der II
1833: Bayern unterzeichnet mit Preußen einen gemeinsamen Bräuchevertrag
1864: Louis der II. Eine Revolution in den preußischen Beziehungen infolge der Modernisierung von Politik durch Bismarck
1866: Krieg zwischen Österreich und Preußen
1871-1870: Der bayerische König Ludwig der II. und der preußische König Wilhelm gingen mit vereinten Kräften in den Krieg gegen Frankreich, durch Bismarcks Ehrgeiz Deutschland unter preußischer Hegemonie zu vereinen. Die Armee von Frankreich war besiegt und Napoleon gefangen genommen.
1871: Bayern ist nun Teil des größeren Deutschland
Die traditionelle Feindschaft gegenüber Preußen aufgrund von Rasse und Religion ging weiter.
1893: Die sozialdemokratische Partei ist im Parlament

Juden:

Bayern ist das Zentrum des Antisemitismus in Deutschland;
1804: Während der Herrschaft von Napoleon wurden alle Einschränkungen entfernt, aber in den katholischen Regionen widersetzten sich viele Bayern diesen neuen Regeln
1813: Den Juden war es nicht gestattet in Orten zu siedeln in denen sie vorher nicht gelebt haben. Einschränkungen gab es dort wo Juden siedelten. Dies war das erste Jahr der Emanzipation Ludwig des II.
1848: Eine neue Emanzipationsbewegung von Basiswiderstand folgte, vor allem in Unterfranken
1850: Umsetzung der Emanzipation wurde verschoben
1861: Juden zog es aus den Dörfern in die Städte
1864: Jüdisch-orthodoxen Seminare in Würzburg (IBLA?) gegründet
1865: Basiswiderstand gegen die Emanzipation wurde von der Armee unterdrückt
1871: Eine neue Erklärung der Emanzipation, die die tatsächliche Haltung gegenüber den Juden nicht verändert hat;
In dem Krieg von Deutschland gegen Frankreich sind 24 jüdische Soldaten im Kampf gefallen (von 165, die im Krieg gekämpft haben)

20. Jahrhundert
Regime:

1912: König Ludwig
1913: König Ludwig der III
1918: Erster Weltkrieg
1918: König von Bayern wurde entthront und der Staat wird eine unabhängige Republik
1923: Hilterputsch in München
1933: Bayern hörte auf ein unabhängiger Staat zu sein
1945: Bayern wurde von der amerikanischen Armee besetzt

Juden:

1918: Die Situation der Juden hat sich verbessert
1919: Kurt Eisner, ein Jude, der Leiter der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei der Bayern war, wurde ermordet
1923: Bayern wurde zum Zentrum für den Nationalsozialismus
1929: “Blut-Verleumdung” (Alilat dam) in Manu nähe Hofheim – 17.03.1929
1933: Wandmalereien in einer Synagoge in Bechofen wurden zerstört
1933: (15.9): “Boykott-Tag” auf die Juden, SA-Truppen versammelten sich in der Nähe der Juden
1935: Juden wurde verboten mit Rindern zu handeln, nach den “Nürnberger Gesetzen”1
1938: (November) Juden wurden gezwungen die Grabsteine auf dem jüdischen Friedhof in Kleinsteinach zu zerstören
1943: (17.6): Die Juden von Würzburg wurden nach Theresienstadt deportiert und von dort nach Auschwitz um ausgerottet zuwerden.
1988: (Juni): Hakenkreuze wurden auf dem jüdischen Friedhof Burgpreppach (der Geburtsort von Moshe Blum, der mit unserer Tante Malka, die Schwester von unserem Urgroßvater Samuel, verheiratet war) gemalt


  1. Am 15.09.1935 war Nazi-Parteitag in Nürnberg und die anti-jüdischen Nürnberger Gesetze wurden aufgestellt. Rassismus wurde Landesgesetz. Den Juden wurde jeder juristische Schutz gegen Antisemitismus verweigert. Die Emanzipation wurde aufgehoben und Juden wurden “Bürger zweiten Grades”. Die Verfassungen haben Juden ihrer Staatsangehörigkeit und ihrer Privilegien beraubt, das sie Subjekte ohne Bürgerrechte machte. Außerdem wurde Ihnen das Recht auf Rechtsbeistand genommen. 

This post is also available in: Englisch, Hebräisch